Praxis für Krankengymnastik und Physiotherapie, Jörg Preuße, Lübeck

was ist kinesio-taping?

Kurzinformation

Die Kinesio-Taping-Methode (auch Medi-Taping genannt) wurde Anfang der siebziger Jahre von dem japanischem Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase entwickelt. Anders als bei herkömmlichen Bandage- und Tapemethoden sollen die geschädigten Strukturen nicht stillgelegt, sondern aktiviert werden. Das Tape ist sehr gut hautverträglich, und durch seine Elastizität werden Bewegungen nicht eingeschränkt, sondern unterstützt und begleitet.

Ziel des Tapens ist die Regulation der Muskelspannung. So können je nach Art des Anlegens verspannte Muskeln entspannt oder schlaffe Muskeln tonisiert werden. Die Reizung der Rezeptoren sorgt auch für ein verbessertes Bewegungsgefühl.

Gleichzeitig wird die Aktivität der Schmerzrezeptoren gedämpft und die körpereigene Schmerzregulation aktiviert. Häufig ist direkt nach Anlegen des Tape-Verbandes zu eine sofortige Schmerzreduzierung zu bemerken.
Durch seinen positiven Einfluß auf das Lymphsystem bewirkt der Tape-Verband eine beschleunigte Regeneration.

Sinnvoll ist Kinesio-Taping (Medi-Taping) bei allen Störungen des Bewegungsapparates, aber auch bei Blasenentleerungsstörungen oder Menstruationsbeschwerden.

Die Kosten für das Material sind privat zu tragen. Fragen Sie uns nach den Preisen.

zurück auf
weiter auf

| Einen Schritt zurück | Seitenanfang | Seite drucken | Home |